Geplant ist der erste Wurf "aus dem Elbenland" für Frühjahr 2020...

Aktuelles aus dem Elbenland

19.10.2020

Wir konnten es nicht mehr erwarten, und - hurra, nun hat auch der Tierarzt bestätigt, was unser Eindruck insbesondere in den letzten drei Tagen war: Donnerwetter erwartet tatsächlich Nachwuchs! Also haben wir ihre kleinen Veränderungen doch richtig gedeutet.

Aktuell sind "die Kleinen" gerade einmal 15mm groß, aber sie haben ja noch, wenn alles gut geht, rd. 5 Wochen Zeit bis zu ihrem Wurftermin.

Über die Anzahl der Welpen kann noch nichts Konkretes sagen, unser Tierarzt ist jedoch aktuell der Meinung, es würde ein eher kleinerer Wurf werden, vielleicht 2 - 3 Welpen. Überraschungen möchte er aber nicht ausschließen, da die Bestimmung der Welpenzahl, insbesondere zum jetzigen Zeitpunkt, nicht wirklich machbar ist. Aber mehr als 5 sind eher nicht zu erwarten...

Donnerwetter macht mittlerweile nur noch ein reduziertes Training bei den Rettungshunden mit. Auf wilde Geländeabenteuer bei der Suche verzichten wir, stattdessen werden nur noch Feinheiten geübt, wie z.B. die korrekte Anzeige eines Verletzten, bevor wir dann auch dieses Training vorübergehend einstellen werden.

Gegen Ende der Woche werden wir auch Donnerwetters Futter umstellen. Sie bekommt dann ein besonderes, auf trächtige Hündinnen abgestimmtes Futter, zudem wird sich die tägliche Futterration um rd. 50% erhöhen, um ihren Bedarf abzudecken.

Am Wochenende wird dann auch die Wurfbox in Angriff genommen. Das Material steht schon in der Garage bereit und wartet darauf, vom schlichten Bretterhaufen zu einem gemütlichen Rückzugsort für Donnerwetter und ihren Nachwuchs zu werden. Dazu kommen noch tausend weiterer kleinerer und größerer Aufgaben und Besorgungen, die bis zum Wurftermin Ende November abgearbeitet werden wollen.

Es bleibt jedenfalls spannend, und die richtige Arbeit kommt noch, wenn die Welpen da sind. Trotzdem freuen wir uns schon riesig auf unseren A-Wurf.

12.09.2020

Unser kleiner Grisu hat es gestern schon angezeigt, und seit heute Mittag sind auch wir sicher: Donnerwetter ist läufig!
So ungefähr in 10 - 12 Tagen geht es dann also zu Alpha. Wir freuen uns schon riesig...

20.05.2020

Es ist wieder etwas Normalität eingekehrt. Unter Auflagen hat letztes Wochenende Donnerwetters Ausbildung zum Rettungshund wieder gestartet, und wie immer ist sie mit Begeisterung dabei.

Zwischenzeitlich ist auch das Welpengehege fertig und das Gras schön angewachsen. Über Sommer werden dann nach und nach ein paar Spielsachen wie ein Baumstamm, eine Wippe aber auch ein "Erlebnispfad" aus verschiedenen Untergründen Einzug finden.

Und im Herbst gibt es dann definitiv die ersten Welpen :-)

22.03.2020
Tag 2 der Corona-Ausgangsbeschränkungen - Ein Traum wird verschoben

Die Vernunft siegt, wir werden Donnerwetter nicht decken lassen!

>> Aktuell kam es gerade zu einer Verschärfung der Ausgangsbeschränkungen, sodaß der Besuch beim Rüden nicht wohlwollend in eine Grauzone zu sehen wäre, sondern schlicht untersagt ist.  Also selbst wenn wir wollten... << 

Der nachfolgende Text stammt von heute Mittag und gilt weiterhin. 

Gestern waren wir noch vorsichtig optimistisch und haben mit einer befreundeten erfahrenen Züchterin gesprochen, die weitere Aspekte ins Spiel gebracht hat. Da wir übereinstimmend davon ausgehen, daß Corona uns noch über Wochen evtl. Monate beschäftigen wird, würde eine Zucht zum jetzigen Zeitpunkt nicht unserem Qualitätsanspruch genügen.

Schon mit den jetzigen Ausgangsbeschränkungen wäre es nicht möglich, daß uns der Zuchtwart aufsucht. Das bedeutet, die notwendige Besichtigung der Welpen nach dem Wurf kann nicht bzw. erst nach Wochen/Monaten erfolgen. Also keine Wurfabnahme möglich.

Desweiteren ist es nicht möglich, daß wir die Interessenten für die Welpen kennenlernen. Dieser Punkt ist uns jedoch sehr wichtig, wir wollen ein Gefühl bekommen, wo unsere Welpen hinkommen. 
Umgekehrt wäre es auch für die Interessenten nicht möglich, Donnerwetter bzw. die Welpen kennenzulernen und auszusuchen. Das ist jedoch ebenfalls ein wichtiger Punkt, die Chemie muß ja stimmen.

Abgesehen davon: angenommen, die Welpen wären dann abholbereit - und niemand kann sie abholen!? Dann wären die Welpen bei uns, werden älter und älter. Die Sozialisierungsphase, in der sie ihren Platz im Rudel suchen, geht vorbei, aus den putzigen Wollknäuel werden jugendliche kleine Eisbären, die die Welt erforschen und eine Bindung aufbauen - und Ihr verpaßt alles...

Vielleicht wäre eine Welpenschule angesagt, doch die haben geschlossen. Soziale Kontakte mit anderen Menschen und Hunden - womöglich nicht möglich. Auch das sind keine guten Voraussetzungen für den Start in ein neues Leben.

Wir sind gerade sehr traurig. Wir haben uns auf die Welpen gefreut, bauen aktuell noch am Welpengehege, die Wurfbox ist in Vorbereitung, auch unsere Kinder waren überall begeistert mit eingebunden. Und dann das. Der Traum wird von der Realität eingeholt, die Hoffnung von der Vernunft abgelöst. Aber es ist besser so.
Unsere Welpen sollen den bestmöglichen Start bei ihren Besitzen haben, umgekehrt sollen auch die zukünftigen Besitzer unbeschwert einen neuen Lebensabschnitt mit den Welpen beginnen können. Und genau das ist aktuell und auf absehbare Zeit nicht möglich.

Die ganze Situation und die damit verbunden Einschränkungen entsprechen nicht mal ansatzweise dem, wie wir uns eine seriöse Zucht vorstellen. Daher werden wir die Zucht zurückstellen und die nächste Läufigkeit im Herbst abwarten, in der Hoffnung, daß wir dann eine Situation vorfinden, in der wir guten Gewissens Donnerwetter decken lassen können.

(Alternativ: bitte zwickt uns mal jemand, daß wir aus diesem schlechten Traum aufwachen können!)

Ich denke, Ihr habt Verständnis für unsere Entscheidung, auch wenn es jetzt erst einmal eine große Enttäuschung ist. Aber die Situation wird sich wieder normalisieren, und dann wird es definitiv einen Neustart geben. Mit dem Besitzer des Rüden haben wir bereits gesprochen, "Alpha" wird auf Donnerwetter auch bis zum Herbst warten...

Aber trotz alledem, ein bischen Spaß muß sein:
"Donnerwetter und die Klopapierkrise"

21.03.2020
Tag 1 der Corona-Ausgangsbeschränkungen

Tja, nun ist es passiert. Die Ausgangsbeschränkungen sind da. Was nun? Wir denken, wir kommen noch zum Rüden, um das nächste Wochenende herum dürfte es soweit sein. Der Besitzer ist einverstanden, daß wir kommen. Abstand halten ist zwar angesagt, doch das betrifft nur uns Menschen. Und irgendwie ist es ja auch "beruflich", sodaß die Fahrt wohl zulässig sein dürfte.
Irgendwie sollte es gehen, hoffen wir. Ausgerechnet jetzt, wo wir unsere Zucht starten wollen...

16.03.2020

Es wird spannend, die Natur hat ihren Lauf gennommen. Nun heißt es, auf den richtigen Zeitpunkt für das Treffen mit "Alpha" zu warten. Bleibt nur zu hoffen, daß uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht. Nicht, daß es womöglich zu Ausgangssperren kommt.
Aber wir sind ganz optmitisch, und bis dann hoffentlich die Welpen kommen, sollte das Schlimmste sowieso überstanden sein, was Corona betrifft...

14.02.2020

Rein rechnerisch sollte Donnerwetter heute läufig werden. Mal sehen, wie die Realität aussieht und wann es tatsächlich soweit sein wird.

20.05.2020

Es ist wieder etwas Normalität eingekehrt. Unter Auflagen hat letztes Wochenende Donnerwetters Ausbildung zum Rettungshund wieder gestartet, und wie immer ist sie mit Begeisterung dabei.

Zwischenzeitlich ist auch das Welpengehege fertig und das Gras schön angewachsen. Über Sommer werden dann nach und nach ein paar Spielsachen wie ein Baumstamm, eine Wippe aber auch ein "Erlebnispfad" aus verschiedenen Untergründen Einzug finden.

Und im Herbst gibt es dann definitiv die ersten Welpen :-)